Bild_Farben_Urin

Welche Farbe hat Urin?

Auf diese Frage würden die meisten Leute sicherlich schnell mit „Gelb“ antworten.

Doch ganz so einfach ist es nicht, denn die Farbe des menschlichen Urins kann durchaus variieren. Und das sogar über den Verlauf nur eines Tages.

Die normale Farbe des Urins befindet sich meist in einem Gelbspektrum, zwischen hellgelb bis dunkelgelb. Der spezifische Gelbton ist vor allem abhängig von der Flüssigkeitsaufnahme und der Aktivität.

Allerdings kann unser Urin auch ganz andere Farben annehmen:

 

Grün oder Blau:

In ganz seltenen Fällen kann es auch zu einer grün oder blau Verfärbung des Urins kommen. Dies kann durch Arzneimittelwirkstoffe wie Amitriptylin, Indommetacin, Mitoxantion oder Propofol verursacht werden.

 

Braun – Schwarz:

Medikamente wie L-Dopa oder alpha-Methyldops können zu einer bräunlichen bis schwarze Verfärbung des Urins führen. In seltenen Fällen kann die Verfärbung allerdings auch durch die Stoffwechselerkrankung Alkaptonurie ausgelöst werden. Auch bestimmte Formen von Hautkrebs können zu einer derartigen Verfärbung des Urins führen.

 

Rot:

Wenn der Urin sich rot verfärbt, kann dies ein starker Hinweis auf Blut im Urin sein. Blut im Urin kann verschiedene Ursachen haben und sollte ggf. durch einen Arzt abgeklärt werden. Die rote Verfärbung kann allerdings auch noch andere Ursachen haben. Nach dem Verzehr von einer großen Mengen Rote Beete oder Brombeeren, kann sich der Urin auch rötlich Verfärben. Darüber hinaus kann auch eine Muskelschädigung (Muskelkater) zu rotem Urin führen, denn das Muskelprotein Myoglobin färbt den Urin rot. Und genau wie bei der orange bis braun Verfärbung kann die rote Verfärbung auch als eine Nebenwirkung verschiedener Antibiotika auftreten.

 

Orange – Braun: 

Ein oranger bis brauner Urin kann auf eine zu geringe Trinkmenge hinweisen. Neben einer Flüssigkeitsaufnahmen kann dieser allerdings auch durch Erkrankungen der Leber oder der Gallenwege hervorgerufen werden. Bei Erkrankungen dieser Art wird vermehrt der Gallenfarbstoff Bilirubin ausgeschieden, welcher für die dunkle Farbe verantwortlich ist. Auch manche Antibiotika können als Nebenwirkung eine solche Verfärbung des Urins verursachen.

 

Neon gelb: 

Neongelber Urin kann durch die Einnahme von hochkonzentriertem Vitamin B2 verursacht werden. Dies ist nicht schädlich und der Urin nimmt nach dem Absetzten des Präparates wieder seine normale Farbe an.

 

Farblos:   

Ein Farbloser Urin kann auf eine vermehrte Flüssigkeitsaufnahme hinweisen. Diese kann natürliche Ursachen haben und mit einer erhöhten Aktivität zusammenhängen oder aber auf einen erhöhten Durst hinweisen. Erhöhter Durst kann ein Anzeichen für Diabetes mellitus sein. In seltenen Fällen kann ein Farbloser Urin auch auf eine Wasserharnruhr hinweisen (Diabetes insipdus). Dabei können die Nieren den Urin, hormonell bedingt, nicht konzentrieren.